Diese Seite drucken

Archiv

  • Projekt: Zwischen ENTWEDER und ODER - mit Volker Langenfelder in unseren Räumen

    Nach KLINGT SCHWARZ?! (2017) hatten wir im April / Mai 2022 eine weitere Zusammenarbeit mit Volker Hartmann-Langenfelder. Unter dem Titel Zwischen Entweder und Oder befasste sich das Projekt mit einem für unsere tägliche Arbeit ganz wichtigen Thema: dem Spannungsfeld zwischen analogen Produktions-/ Präsentationsformen und digitalen Präservations-/Präsentationstechniken.

    Die Arbeit mit Künstlernachlässen ist vor allen eine handfeste Arbeit, die sich mit echten, greifbaren, sichtbaren und anfühlbaren Objekten befasst. Viele bundesweite Diskussionen, angedachte und schon realisierte Lösungen zum Thema „Umgang mit Künstlernachlässen“ in den letzten Jahren, präferieren eine digitale Lösung. Das ist sicher ein Weg für dieses Thema, wir bezweifeln aber, dass dies eine finale Lösung sein kann. 

    Da sich in diesem Spannungsfeld auch sehr zentrale Fragen zum Umgang mit bzw. die Vermittlung von Kunst und künstlerischen Inhalten ergeben, war die Grundlage der Arbeit eine durch die Künstlernachlässe Mannheim unterstützte Recherche zur Arbeit der Künstlernachlässe und einer informellen Arbeit Hummel saugt Nektar aus dem Nachlass der Mannheimer Künstlerin Trude Stolp-Seitz (19019 – 2004).

    Das Projekt war ein ergebnisoffenes, prozessorientiertes und sich assoziativ entwickelndes interdisziplinäres Experiment in unserem Arbeitsraum. Eine Dokumentation des Projekts finden Sie hier.

    Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und unterstützt durch Kulturamt der Stadt Mannheim.

  • Freitag, 16.2.2024 - 18:00 - Vortrag zu Elisabeth Bieneck-Roos - auch online

    In Kooperation mit dem Verein Rhein Neckar Industriekultur e.V.

    Elisabeth Bieneck-Roos (1925–2017) lebte seit 1952 in Mannheim und hielt in ihrem umfangreichen Werk den Wiederaufbau der Stadt fest. Fasziniert von der Welt der Industriearbeit, ging sie in große Firmen der Region und protokollierte dort mit ihren Arbeiten die Produktionsprozesse. Mit energischem und klarem Strich dokumentierte Elisabeth Bieneck-Roos seit den 1970-er Jahren auch die Stadtentwicklung Mannheims.

    Der reich bebilderte Vortrag von Annette Krämer und Silvia Köhler /Künstlernachlässe Mannheim, stellt eine Auswahl ihrer Arbeiten vor, die sich auf Brücken, Architektur und Industrie in Mannheim fokussieren. Und gleichzeitig machen sie dabei auch eine kleine Zeitreise durch ein Stück Stadt- und Zeitgeschichte der 1970-/ 80-Jahre.

    Freitag 16.2.24, 18. Ort: Abendakademie Mannheim U1, 16-19 68161 Mannheim Großer Saal im EG und online auf der Homepage der VHS.

  • Atellier Walter Stallwitz in der Alten Sternwarte Mannheim wieder geöffnet am Sonntag, den 12. Mai 2024 von 11 bis 13 Uhr

    Das Aktionsbündnis Alte Sternwarte öffnet den Turm am Sonntag den 12.05.2024 von 11 bis 13 Uhr. Alle Stockwerke sind geöffnet, ebenso das Dach, sowie das Atelier des Künstlers Walter Stallwitz (1929 - 2022), dessen Nachlass wir verwalten. Das Atelier ist eine "Zeitkapsel" und absolut sehenswert!